Home > KonsularischesFerienarbeitsaufenthalt


Informationen zum Antrag eines Visums für einen Ferienarbeitsaufenthalt


Was ist das - ein Visum für einen Ferienarbeitsaufenthalt?


Visa für einen Ferienarbeitsaufenthalt dienen der Förderung besseren gegenseitigen Verständnisses zwischen Japan und Deutschland und zugleich der Erweiterung der internationalen Perspektive junger Menschen. Die Visa ermöglichen es jungen Deutschen, zu einem längeren Ferienaufenthalt nach Japan zu reisen und dort einer vorübergehenden Beschäftigung zur Ergänzung der Reisemittel nachzugehen.

Die japanische Regierung nimmt auf der Grundlage eines Notenwechsels mit der Bundesregierung ab dem 01.12.2000 Anträge für ein Visum für einen Ferienarbeitsaufenthalt entgegen. Personen, die die nachfolgend unter 1. genannten Voraussetzungen erfüllen, können bei Vorlage der unter 2. genannten Dokumente und Unterlagen bei diplomatischen Vertretung Japans in Deutschland (Botschaft von Japan in Berlin sowie die einzelnen Japanischen Generalkonsulate), die sich in der Nähe ihres Wohnsitzes befinden, gebührenfrei ein Visum zur einmaligen Einreise nach Japan mit der Gültigkeit von einem Jahr erhalten.


1. Voraussetzungen für die Erteilung eines Visums für einen Ferienarbeitsaufenthalt


  1. Die Antragsteller besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit.

  2. Der Zweck der Einreise besteht darin, Ferien in Japan - einhergehend mit der Möglichkeit einer Beschäftigung - zu verbringen.

  3. Die Antragsteller sind zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens achtzehn (18) und höchstens dreißig (30) Jahren alt.

  4. Die Antragsteller werden nicht von Unterhaltsberechtigten (Ehegatte, Kinder) begleitet.

  5. Die Antragsteller sind im Besitz gültiger Reisepässe und Rückflugscheine oder weisen ausreichende Mittel zum Kauf solcher Flugscheine nach (ca. 1.200 EUR).

  6. Die Antragsteller verfügen über angemessene Mittel für ihren Unterhalt für die erste Zeit ihres Aufenthalts in Japan (ca. 2.000 EUR, bzw. 200.000 YEN).

  7. Den Antragstellern ist bisher noch kein Visum für einen Ferienarbeitsaufenthalt erteilt worden.

  8. Die Antragsteller legen für die Zeit des Aufenthalts in Japan die Kopie eines Versicherungsscheins oder eines Antragsformulars für eine Versicherung vor, die im Falle einer Schädigung zum Beispiel durch Krankheit oder Unfall Entschädigung leistet (Auslandsreisekrankenversicherung, etc.).

2. Vorzulegende Dokumente und Unterlagen


Zusätzlich zu den nachfolgend genannten Dokumenten und Unterlagen kann der Antragsteller aufgefordert werden, zusätzliche Unterlagen vorzulegen oder sich einem persönlichen Gespräch zu unterziehen. Das Visum sollte rechtzeitig vor Reiseantritt beantragt werden. Mit einer Vorlaufzeit von 2 Wochen ist zu rechnen.

  1. gültiger deutscher Reisepaß
  2. Antragsformular für ein Visum (Formblatt - kann hier ausgedruckt oder direkt bei Antragstellung in der Japanischen Vertretung ausgefüllt werden. Bitte auf Englisch oder Japanisch ausfüllen. Ein neueres Paßfoto ist mitzubringen!)
  3. Lebenslauf
    (Formblatt - kann hier ausgedruckt werden, bitte auf Englisch oder Japanisch ausgefüllt mitbringen)
  4. Planung für einen bis zu ein Jahr dauernden Aufenthalt in Japan sowie Angaben zur gewünschten Art der Beschäftigung
    (Formblatt - kann hier ausgedruckt werden, bitte auf Englisch oder Japanisch ausgefüllt mitbringen)
  5. Begründung für den Antrag
    (formlos, ca. eine DIN A4-Seite, bitte auf Englisch oder Japanisch geschrieben mitbringen)
  6. Kopie eines gültigen Versicherungsscheins für eine abgeschlossene Auslandsreisekrankenversicherung für die Zeit des Aufenthalts in Japan
  7. Unterlagen für den Nachweis der in 1. (e) und (f) angeführten Voraussetzungen
    (Rückflugschein, Nachweis über Bankguthaben, Reiseschecks u.a.)

3. Zu beachtende Punkte


  1. Art der Beschäftigung
    Handlungen, die als dem Zweck eines Ferienarbeitsaufenthalts entgegengesetzt angesehen werden wie eine Beschäftigung, die unter das Gesetz zur Kontrolle und Verbesserung des Vergnügungs- und Unterhaltungsgewerbes fällt (z.B. in Nachtclubs o.ä.), sind nicht gestattet.

  2. Für die Vermittlung von Arbeit wenden Sie sich bitte an das Arbeitsamt (Hello Work) in Ihrer Nähe oder einen Arbeits-Servicecenter für Ausländer (gaikokujin koyô sâbisu sentâ).
  3.  



Top
Sitemap | kontakt | impressum
(c) Botschaft von Japan in Deutschland, Hiroshimastr. 6, 10785 Berlin, Tel: 030/21094-0, Fax: 030/21094-222