Home > Aktuelles

 


Durchführung von "DAIKU 2018" und der entsprechende Logo-Wettbewerb
(Einsendeschluss abgelaufen)

im November 2017

 

Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie ist in Japan allgemein unter der Bezeichnung "DAIKU" ("Die Neunte") bekannt. Ihre Uraufführung in Japan erlebte dieses Werk im Juni 1918, als Deutsche im Kriegsgefangenenlager Bando in der Präfektur Tokushima diese Sinfonie aufführten.
Im Laufe vieler Jahre hat sich Beethovens "DAIKU" in Japan zu einem außerordentlich geschätzten und beliebten Musikstück für Jung und Alt entwickelt. Heute ist die Sinfonie insbesondere zum Jahreswechsel in zahlreichen Konzerten zu hören; sie ist damit gleichsam zu einem festen Bestandteil des Brauchtums im Laufe des Jahres in Japan geworden.
In Europa wiederum entwickelte sich die "Ode an die Freude" aus dem vierten Satz dieser Sinfonie im Zuge der europäischen Einigung zur "Europäischen Hymne". Dadurch ist sie mittlerweile häufig bei bedeutenden Zeremonien und Festakten zu hören.
2018 wird sich die Uraufführung von "DAIKU" in Japan zum 100. Mal jähren. Angesichts dieses großen Jubiläums wurde für Jahr 2018 das Jahr "DAIKU 2018" ausgerufen. Zahlreiche Veranstaltungen im Zusammenhang mit Beethovens "DAIKU" und ihrer Uraufführung in Japan bzw. deren Unterstützung sollen dazu beitragen, die bisher geknüpften freundschaftlichen Bande zwischen Japan und Deutschland weiter zu festigen und auszubauen.

Hierfür eröffnet die Botschaft von Japan nun einen Wettbewerb für ein Logo für "DAIKU 2018", das für diese Veranstaltungen u.a. auf Broschüren und Plakaten verwendet werden soll. Die näheren Einzelheiten dieses Wettbewerbs finden Sie unten.

I. Inhalt des Wettbewerbs
Logo für "DAIKU 2018"

II. Bestimmungen des Wettbewerbs

1. Teilnehmer am Wettbewerb
Einzelpersonen mit japanischer bzw. deutscher Staatsangehörigkeit oder juristische Personen aus Japan bzw. Deutschland.

2. Einsendeschluss
Eingang der Unterlagen bis zum 20. Dezember 2017

3. Auswahlverfahren
Die eingereichten Entwürfe werden vom Außenministerium von Japan (einschl. der Botschaft von Japan) gesichtet. Es wird ein Siegerentwurf ausgewählt, der als Logo für "DAIKU 2018" verwendet wird. Sollte bei der Sichtung festgestellt werden, dass kein geeigneter Entwurf vorliegt, kann entschieden werden, dass "kein geeignetes Werk" vorhanden ist.

4. Bekanntgabe des Ergebnisses
Das Ergebnis der Sichtung wird Anfang 2018 auf den Webseiten des Außenministeriums von Japan und der Botschaft von Japan veröffentlicht.

5. Auszeichnung
Der Einsender des Siegerentwurfs erhält eine Urkunde.

6. Einzelheiten der Teilnahme
(1) Jeder Einsender kann nur einen Entwurf einreichen.
(2) Der Entwurf ist als elektronische Datei (mögliche Formate: .png, .jpg, .jpeg oder .pdf) einzureichen. Anmerkung: Eventuell werden Sie gebeten, das Format des eingereichten Entwurfs zu ändern.
(3) In einem Anschreiben ist eine kurze Erläuterung des Entwurfs in japanischer oder deutscher Sprache beizufügen.
(4) Der Entwurf ist in zwei Versionen, eine Farb-Version (keine Beschränkung der Anzahl der Farben sowie der Abstufungen) sowie eine Schwarz-Weiß-Version, einzureichen.
(5) Dem Wettbewerbsentwurf ist die Originaldaten beizufügen.
(6) Der eingereichte Entwurf sowie die beigefügten Unterlagen werden nicht an den Einsender zurückgesandt.
(7) Adresse der Einsendung: Die Einsendung ist nur per E-Mail möglich.
Adresse: kultur@bo.mofa.go.jp (E-Mailadresse der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit und Kultur der Botschaft von Japan in Deutschland); Betreff: "Wettbewerb Logo DAIKU 2018"

Zu beachtende Punkte:
- Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unter der von Ihnen angegebenen Telefonnummer und E-Mailadresse erreichbar sind, da Sie eventuell um weitere Auskünfte u.a. gebeten werden.
- Der Sieger wird auf der Webseite veröffentlicht. Wird keine Veröffentlichung der persönlichen Angaben (Name usw.) gewünscht, ist darauf im Anschreiben deutlich hinzuweisen.

7. Weitere Punkte (Urheberrecht u.a.)
- Der eingereichte Entwurf darf bislang weder im In- noch im Ausland veröffentlicht worden sein. Die Urheberrechte, Warenzeichenrechte sowie sonstige Rechte Dritter dürfen nicht verletzt werden.
- Entwürfe, die gegen die öffentliche Ordnung bzw. die guten Sitten verstoßen, üble Nachrede bzw. Beleidigungen enthalten oder das Urheberrecht bzw. die Rechte Dritter verletzen, werden nicht zur Sichtung angenommen. Sollte sich nach der Auszeichnung als Siegerentwurf herausstellen, dass ein Verstoß gegen die oben genannten Bestimmungen vorliegt, wird die Auszeichnung widerrufen. Die Auszeichnung wird zudem widerrufen, wenn bei dem Design nachträglich Ähnlichkeiten zu anderen Designs festgestellt werden. Bitte beachten Sie, dass daraus entstehende eventuelle Streitigkeiten, Schäden usw. nicht zu Lasten des Außenministeriums von Japan und der Botschaft von Japan gehen.
- Sollte sich herausstellen, dass in dem Anschreiben falsche Angaben gemacht wurden, kann die Auszeichnung als Siegerentwurf auch nachträglich widerrufen werden.
- Eventuell werden Sie gebeten, Ihren Entwurf zu ergänzen bzw. zu ändern und eine endgültige Fassung zu erstellen. Sollten der Siegerentwurf sowie die Person, die diesen Entwurf eingereicht hat, die erforderlichen Kriterien nicht erfüllen bzw. sollte keine Übereinkunft in Bezug auf den ergänzten bzw. geänderten Entwurf erzielt werden, kann die Auszeichnung als Siegerentwurf widerrufen werden.
- In Bezug auf die Handhabung des Urheberrechts liegen sämtliche Rechte bezüglich des eingereichten Entwurfs (einschließlich der in § 27 [Recht der Übersetzung und der Bearbeitung u.a.] und § 28 [Rechte des ursprünglichen Rechteinhabers in Bezug auf die weitere Verwendung] des japanischen Urheberrechtsgesetzes angeführten Rechte) beim Außenministerium von Japan. Zudem verzichtet die Person, die den Siegerentwurf eingereicht hat, auf ihr Recht als eigentlicher Urheber. Sämtliche weiteren Rechte in Bezug auf den eingereichten Entwurf liegen beim Außenministerium von Japan.
- Die endgültige Version des Siegerentwurfs wird an vom Außenministerium von Japan (einschließlich der Botschaft von Japan) anerkannte Personen weitergeleitet und für Veranstaltungen im Rahmen von "DAIKU 2018" verwendet. Dabei erfolgt grundsätzlich keine Bearbeitung des Entwurfs mit Ausnahme der Anpassung der Größe oder der Umwandlung in eine Schwarz-Weiß-Version.
- Die persönlichen Angaben der Person (ausgenommen Name und Organisation), die einen Entwurf eingereicht hat, werden ohne deren ausdrückliche Genehmigung Dritten weder zugänglich gemacht noch übermittelt.
- Es erfolgt keine Mitteilung darüber, ob ein Entwurf eingegangen ist sowie dass er nicht als Siegerentwurf ausgezeichnet wurde. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Anfragen zum Stand des Auswahlverfahrens nicht gegeben werden können.

8. Kontakt
Botschaft von Japan in Deutschland
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit und Kultur
Telefon: +49(0)30-210940
E-Mail: kultur@bo.mofa.go.jp

 



 



Top

Sitemap | kontakt | impressum
(c) Botschaft von Japan in Deutschland, Hiroshimastr. 6, 10785 Berlin, Tel: 030/21094-0, Fax: 030/21094-222