Home > KonsularischesBeantragung eines VisumsLangzeitaufenthalteWorking Holiday


Working Holiday


Visa für einen Working Holiday Aufenthalt (Ferienarbeitsaufenthalt) dienen der Förderung besseren gegenseitigen Verständnisses zwischen Japan und Deutschland und zugleich der Erweiterung der internationalen Perspektive junger Menschen. Die Visa ermöglichen es jungen Deutschen, zu einem längeren Ferienaufenthalt nach Japan zu reisen und dort einer vorübergehenden Beschäftigung zur Ergänzung der Reisemittel nachzugehen.

Die japanische Regierung nimmt auf der Grundlage eines Notenwechsels mit der Bundesregierung ab dem 01.12.2000 Anträge für ein Visum für einen Ferienarbeitsaufenthalt entgegen. Personen, die die nachfolgend Voraussetzungen erfüllen, können bei Vorlage der notwendigen Dokumente und Unterlagen (s.u.) bei diplomatischen Vertretung Japans in Deutschland, die für Ihren Wohnsitz zuständig ist (Botschaft von Japan in Berlin sowie die einzelnen Japanischen Generalkonsulate), gebührenfrei ein Visum zur einmaligen Einreise nach Japan mit der Gültigkeit von einem Jahr erhalten.

Voraussetzungen für die Erteilung eines Working Holiday Visums

  1. Der Antragsteller besitzt die deutsche Staatsangehörigkeit und stellt den Antrag in der Botschaft von Japan oder in einem Japanischen Generalkonsulat in Deutschland.
  2. Der Antragsteller stellt den Antrag persönlich und ist bereit gegebenenfalls an einem Interview teilzunehmen.
  3. Der Zweck der Einreise besteht darin, Ferien in Japan - einhergehend mit der Möglichkeit einer Beschäftigung - zu verbringen.
  4. Der Antragsteller ist zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens achtzehn (18) und höchstens dreißig (30) Jahren alt.
  5. Der Antragsteller wird nicht von Unterhaltsberechtigten (Ehegatte, Kinder) begleitet.
  6. Der Antragsteller verfügt über ausreichende finanzielle Mittel für die erste Zeit des Aufenthalts in Japan (ca. 2.000 EUR, bzw. 200.000 YEN).
  7. Der Antragsteller ist im Besitz eines gültigen Reisepasses und Flugtickets. Wenn das Rückflugticket zum Zeitpunkt der Visabeantragung noch nicht vorliegt, muss ein zusätzlicher finanzieller Nachweis von ca. 1200 Euro erbracht werden. Der Hinflug muss in jedem Fall gebucht sein.
  8. Dem Antragsteller ist bisher noch kein Visum für einen Ferienarbeitsaufenthalt erteilt worden. Dieses Visum kann nur einmal beantragt werden.
  9. Der Antragsteller legt für die Zeit des Aufenthalts in Japan die Kopie eines Versicherungsscheins, eines Antragsformulars für eine Versicherung oder einer schriftlichen Verpflichtung für die Mitgliedschaft in der Nationalen Krankasse in Japan vor.

Dokumente, die bei der Beantragung des Working Holiday Visums vorgelegt werden müssen:

  1. Gültiger Reisepass
  2. Vollständig ausgefülltes Antragsformular
  3. Ein Passfoto (Frontalaufnahme, keine Scans oder kopierten Passbilder), das nicht älter als 6 Monate und nicht beschädigt ist
  4. Flugticket(s)
  5. Finanzierungsnachweis in Form eines Kontoauszuges o.ä. (mind. 2000 Euro), bzw. wenn das Rückflugticket noch nicht vorliegt, mind. 3000 Euro.
  6. Versicherungsschein einer Auslandskrankenversicherung über die gesamte Aufenthaltsdauer oder die schriftliche Verpflichtung für die Mitgliedschaft in der Nationalen Krankenkasse in Japan (Pledge). Weiterhin muss auf dem Versicherungsschein erkennbar sein, dass die Versicherung in Japan bzw. weltweit gültig ist.
  7. Reiseplan (hier tragen Sie bitte die Planung für Ihren Aufenthalt ein und welchen Beschäftigungen Sie nachgehen möchten). Bitte füllen Sie dieses Formular auf Englisch oder Japanisch aus
  8. Lebenslauf (auf Englisch oder Japanisch)
  9. Einseitiges Motivationsschreiben (auf Englisch oder Japanisch)

Es dürfen keine Tätigkeiten, die unter das Gesetz zur Kontrolle und Verbesserung des Vergnügungs- und Unterhaltungsgewerbe fallen (z.B. Nachtclubs o.ä.) ausgeübt werden.

Für Informationen über das Leben in Japan, finden Sie hier einen Leitfaden mit vielen hilfreichen Tipps für Ihre erste Zeit in Japan.

Die Working Holiday Programme sind dazu gedacht, den internationalen Dialog zu fördern und die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Japan und den Partnerländern zu erweitern, indem für junge Leute die Möglichkeit geschaffen wird, ihr Verständnis für die Partnerländer zu vertiefen. Working Holiday Teilnehmern ist es gestattet, während eines gewissen Zeitraumes ihres Aufenthaltes zu arbeiten, um die Kosten für Reisen und Unterbringung in den jeweiligen Partnerländern zu decken.

Dieses Programm richtet sich nicht an Personen, die hauptsächlich beabsichtigen einer Arbeit nachzugehen. Der primäre Zweck des Aufenthaltes sollte "Urlaub" in Japan sein. Demzufolge können sich Bewerber, die in erster Linie beabsichtigen in Japan zu arbeiten, nicht für dieses Visum bewerben. Ferner ist es Working Holiday Teilnehmern strikt untersagt im Vergnügungsgewerbe wie z.B. Bars, Nachtclubs etc. zu arbeiten.

Bitte bewerben Sie sich nur für dieses Visum, wenn Sie den Zweck des Programms verinnerlicht haben.

Der Antrag kann nur persönlich gestellt werden. Postalische Anträge werden nicht entgegengenommen. Wir behalten uns vor, ein Interview durchzuführen.

Bitte nehmen Sie an der Umfrage zum Working Holiday-Programm teil. Sie können den ausgefüllten Fragebogen per E-Mail oder per Post an die Konsularabteilung zurücksenden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Kontakt:

Wenn Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte per

Email: taishikan-ryoujibu@bo.mofa.go.jp
Telefon: (030) 21094 0

 



Top
Sitemap | kontakt | impressum
(c) Botschaft von Japan in Deutschland, Hiroshimastr. 6, 10785 Berlin, Tel: 030/21094-0, Fax: 030/21094-222