HomeÜber uns


 Willkommen auf der Homepage der Botschaft von Japan!


Januar 2019


 

Liebe Besucher der Homepage der Botschaft von Japan!

Botschafter NakaneDies ist das vierte Neujahr, das ich seit meinem Amtsantritt als Botschafter von Japan in der Bundesrepublik Deutschland hierzulande feiern darf.

Blickt man auf das vergangene Jahr zurück, so bildete der Besuch von Bundespräsident Steinmeier in Japan den Auftakt beim Besuchsaustauch der führenden Persönlichkeiten. Dass der Bundespräsident auf seiner ersten Ostasienreise nach seinem Amtsantritt als allererste Station Japan einen Besuch abstattete, symbolisiert die festen japanisch-deutschen Beziehungen. Zudem kam Außenminister Kono im Februar (für die Teilnahme an der Münchner Sicherheitskonferenz) sowie im September (zu einem Besuch in Berlin) gleich zweimal nach Deutschland. Im Juli besuchte auch Bundesaußenminister Maas Japan als erstes Ziel seiner Antrittsreise nach Asien. Darüber hinaus statteten im Oktober auch Bildungs- und Wissenschaftsminister Shibayama Deutschland (für die Teilnahme an der Zweiten Arktiswissenschaftsministerkonferenz) sowie Bundeswirtschaftsminister Altmaier Japan einen Besuch ab.
Auf dem Gebiet der Wirtschaft wurde das Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (EPA) zwischen Japan und der Europäischen Union unterzeichnet; dieses Abkommen wird nach dem Abschluss der internen Verfahren auf beiden Seiten im Februar 2019 in Kraft treten.
Zudem wurde im gesamten vergangenen Jahr unter der Bezeichnung „DAIKU 2018“ das 100-jährige Jubiläum der Uraufführung von Beethovens 9. Sinfonie in Japan durch verschiedenste Veranstaltungen in Japan und Deutschland in feierlicher Weise begangen. Als meinen ganz persönlichen Jahresabschluss habe ich an Silvester der Aufführung der 9. Sinfonie durch das Gewandhausorchester in Leipzig beigewohnt.

In diesem Jahr nun wird am 30. April Seine Majestät der Kaiser abdanken, und am 1. Mai wird Seine Kaiserliche Hoheit der Kronprinz den Thron besteigen. Es ist mein inniger Wunsch, dass die Abdankung und die Thronbesteigung inmitten einer feierlichen Stimmung der Bürgerinnen und Bürger in Japan sowie ohne Zwischenfälle vonstatten gehen werden.
Im Juni wird dann der G20-Gipfel in Osaka stattfinden. Meine Regierung möchte im Rahmen der japanischen Präsidentschaft sowohl zu wirtschaftlichem Wachstum und gleichzeitig zur Verringerung von Ungleichheit beitragen als auch die globalen Aufgaben mit einem Fokus auf die Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) in Angriff nehmen. Sie hat sich als Ziel die Verwirklichung einer „künftigen Gesellschaft, in der die Menschen im Mittelpunkt stehen“ gesetzt, die frei, offen, inklusiv sowie nachhaltig ist. Japan möchte für die Lösung dieser Aufgaben auch mit Deutschland eng zusammenwirken.
Deutschland wirkt ab Januar dieses Jahres als nichtständiges Mitglied im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen, und Japan strebt sowohl bei regionalen Fragen wie der Nordkorea-Problematik als auch bei weiteren internationalen Fragen eine noch engere Zusammenarbeit an.
Im Bereich des Personenaustauschs feiern in diesem Jahr die Städtepartnerschaft zwischen Tokyo und Berlin ihr 25-jähriges sowie die Städtepartnerschaft zwischen Osaka und Hamburg ihr 30-jähriges Bestehen. Zudem wird sich 2021 der Beginn der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Japan und Deutschland zum 160. Mal jähren. Auch auf dem Gebiet des Sports steht zu hoffen, dass der sportliche Austausch durch die Rugby-Weltmeisterschaft in Japan in diesem Jahr sowie durch die Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokyo im kommenden Jahr weiter zunehmen wird. Ich hege die große Erwartung, dass neben dem Ausbau der Beziehungen in Politik und Wirtschaft auch der Austausch im akademischen Bereich, in Kultur, Wissenschaft und Technologie, Sport sowie zwischen den Zivilgesellschaften weiter voranschreiten wird.

Die Regierung von Japan bietet japanischen Unternehmen und Kommunen aktiv Räumlichkeiten in ihren diplomatischen Vertretungen an, damit diese dort ihre Produkte und Erzeugnisse präsentieren können sowie um dort für Investitionen in Japan zu werben. Auch hier in Deutschland streben wir eine „schwellenlose und offene Botschaft“ an, und so haben wir Unternehmen aus Japan und Kommunen für ihre Aktivitäten beispielsweise Räume in der Botschaft und in der Residenz zur Verfügung gestellt. Wir würden uns freuen, wenn sie sich zwecks Beratung auch weiterhin ohne zu zögern an uns wenden könnten.

Die Unterstützung des Alltagslebens der japanischen Bürgerinnen und Bürger in Deutschland bildet eine der grundlegenden Aufgaben der Botschaft. Insbesondere im Zusammenhang mit der Gewährleisutung der Sicherheit unserer Landsleute hierzulande kommt es auch nach dem furchtbaren Terroranschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin im Dezember 2016 sowohl in Deutschland als auch in anderen Staaten immer wieder zu größeren und kleineren Terroranschlägen oder Gewalttaten. Die Botschaft wird sich auch künftig mit ganzer Kraft dafür einsetzen, dass die Sicherheit unserer japanischen Landsleute hierzulande gewährleistet wird. Wir bitten die japanischen  Bürgerinnen und Bürger, sich weiterhin über die aktuelle Sicherheitslage zu informieren und ihrer eigenen Sicherheit ausreichend Aufmerksamkeit zu schenken. Bitte wenden Sie sich bei Vorkommnissen und Fragen jederzeit ohne Zögern an die Botschaft.

Ich schließe mein Grußwort mit meinen besten Wünschen für ein erfolgreiches Jahr 2019 für Sie alle!

 

 

Takeshi YAGI
Außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter
von Japan in der Bundesrepublik Deutschland

Top
Sitemap | kontakt | impressum
(c) Botschaft von Japan in Deutschland, Hiroshimastr. 6, 10785 Berlin, Tel: 030/21094-0, Fax: 030/21094-222