Internationale Geberkonferenz "Coronavirus Global Response" unter Leitung der EU

2020/5/5
1.
Am 4. Mai fand ab etwa 22 Uhr (japanischer Zeit) eine ca. dreistündige Online-Geberkonferenz zur Bekämpfung des neuartigen Coronavirus statt, die unter Leitung der EU veranstaltet wurde.

2.
Das Gipfeltreffen wurde als Konferenz auf Ebene der Staats- und Regierungschefs durchgeführt, um dazu aufzurufen, Mittel u.a. für die Entwicklung von Medikamenten, Diagnostika und Impfstoffen gegen das neuartige Coronavirus zu beschaffen. An der Konferenz nahmen mit der Europäischen Union (als Gastgeber), Japan, Frankreich, Deutschland, Norwegen, Kanada, Italien, Spanien, dem Vereinigten Königreich und Saudi-Arabien (jeweils als Co-Gastgeber) die Staats- und Regierungschefs von etwa 30 Staaten und Kabinettsmitglieder aus ca. zehn Ländern sowie die Leiter internationaler Organisationen, einschließlich des Generalsekretärs der Vereinten Nationen sowie des Generaldirektors der Weltgesundheitsorganisation, Vertreter der Zivilgesellschaft und von Unternehmen, einschließlich des Weltwirtschaftsforums und der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung teil oder übermittelten Videobotschaften. Dabei wurde auch das Engagement der jeweiligen Länder zur Beschleunigung der Entwicklung von Impfstoffen und Medikamenten vorgestellt sowie die Wichtigkeit bestätigt, Anstrengungen für internationale Kooperationen zu unternehmen.

3.
Aus Japan übermittelte Premierminister ABE Shinzo eine Videobotschaft, in der er betonte, dass Japan im In- und Ausland die Entwicklung von Medikamenten und Impfstoffen vorantreibe, der faire Zugang zu diesen Mitteln von großer Bedeutung sei, man die Unterstützung zur Stärkung der Gesundheitssysteme in Entwicklungsländern mit fragiler medizinischer Versorgung ausbauen werde und Japan auf diesen Gebieten entsprechende Beiträge leiste.

4.
Darüber hinaus rief Premierminister ABE die internationale Gemeinschaft dazu auf, diese Krise in großer Geschlossenheit zu überwinden und gab seine Entschlossenheit bekannt, die verschobenen Olympischen und Paralympischen Spiele von Tokyo 2020 als Beweis dafür, dass die Menschheit diese noch nie dagewesene Krise gemeistert hat, im Sommer kommenden Jahres in vollem Umfang durchzuführen.